Änderungsschutzklage antrag muster

Gleicher Schutz zwingt einen Staat, unparteiisch zu regieren – nicht unterscheidungsvermögen zwischen Individuen allein auf Unterschiede, die für ein legitimes Regierungsziel irrelevant sind. Daher ist die Klausel über den gleichen Schutz für den Schutz der Bürgerrechte von entscheidender Bedeutung. Die Begleitfälle Sweatt v. Painter und McLaurin v. Oklahoma State Regents, die beide 1950 entschieden wurden, ebneten den Weg für eine Reihe von Schulintegrationsfällen. In McLaurin hatte die University of Oklahoma McLaurin, einen Afroamerikaner, zugelassen, aber seine Aktivitäten dort eingeschränkt: Er musste neben den anderen Studenten in den Klassenzimmern und der Bibliothek sitzen und konnte in der Cafeteria nur an einem bestimmten Tisch essen. Ein einstimmiges Gericht, durch Chief Justice Fred M. Vinson, sagte, dass Oklahoma McLaurin des gleichen Schutzes der Gesetze beraubt hatte: Die südländischen Staaten waren gegen den Civil Rights Act, aber im Jahr 1865 Kongress, Ausübung seiner Macht nach Artikel I, Abschnitt 5, Paragraf 1 der Verfassung, “der Richter der … Qualifikationen der eigenen Mitglieder” hatte die Südländer aus dem Kongress ausgeschlossen und erklärt, dass ihre Staaten, die gegen die Union rebelliert hätten, daher keine Mitglieder in den Kongress wählen könnten. Es war diese Tatsache – die Tatsache, dass der Vierzehnte Zusatzartikel von einem “Rump”-Kongress verabschiedet wurde – die die Verabschiedung des Vierzehnten Zusatzartikels durch den Kongress erlaubte und anschließend den Staaten vorgeschlagen wurde. Die Ratifizierung der Änderung durch die ehemaligen Konföderierten Staaten wurde als Bedingung für ihre Aufnahme in die Union auferlegt.

Lochner v. New York (17. April 1905) “Lochner, ein Bäcker aus New York, wurde wegen Verstoßes gegen den New York Bakeshop Act verurteilt, der Bäckern verbietet, mehr als 10 Stunden am Tag und 60 Stunden pro Woche zu arbeiten. Der Oberste Gerichtshof hob jedoch das Bakeshop Act auf und entschied, dass er gegen Lochners “Recht auf Vertrag” verstoße. Das Gericht hat dieses “Recht” aus der Due Process Clause des 14. Zusatzartikels herausgearbeitet, ein Schritt, von dem viele glauben, dass er die gerichtliche Autorität überstieg. Trotz der unbestrittenen Bedeutung von Brown, ein Großteil der modernen Gleichheitsschutz-Rechtsprechung entstand in anderen Fällen, obwohl nicht alle darüber einig sind, welche anderen Fälle. Viele Gelehrte behaupten, dass die Meinung von Justice Harlan Stone in United States v. Carolene Products Co. (1938)[58] eine Fußnote enthielt, die ein entscheidender Wendepunkt für die Rechtsgerichtsbarkeit des gleichen Schutzes war,[59], aber diese Behauptung wird bestritten.

[60] Der Oberste Gerichtshof entschied in Nixon v. Herndon (1927), dass der 14. Zusatzartikel die Verweigerung der Abstimmung aufgrund der Rasse untersagte.