Muster konformitätserklärung niederspannungsrichtlinie

Es gibt eine Reihe von Richtlinien für Produktgruppen installiert. Ein Hersteller verspricht mit der CE-Kennzeichnung, sichere Produkte zu vermarkten und relevante Informationen über Risiken und Vorsichtsmaßnahmen bereitzustellen. Diese Forschung konzentriert sich auf die drei offensichtlichsten Richtlinien in der Industrie: Maschinenrichtlinie (MD) 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie (LVD) 2014/35/EU, Richtlinie 2014/30/EU über elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Auf freiwilliger Basis können bestimmte Normen angewandt werden, um die Konformität mit diesen Richtlinien nachzuweisen. Es gibt eine lange Liste von Normen. Für jede anwendbare Richtlinie sind die Elemente enthalten, die in der Konformitätserklärung berücksichtigt werden müssen. Mit einer Konformitätserklärung stellt ein Hersteller fest, dass ein Produkt den geltenden Richtlinien und damit den europäischen Sicherheitsvorschriften entspricht. Es gibt auch einige Änderungen des Titels, z. B. die Bauprodukteverordnung verwendet den Titel “Leistungserklärung” und während die Maschinenrichtlinie den Titel “EG-Konformitätserklärung” für fertige Maschinen verwendet (neuere Richtlinien verwenden die Buchstaben “EU” anstelle von “EG”, wie in der Maschinenrichtlinie angegeben) und “Gründungserklärung” für teilweise fertiggestellte Maschinen. Die spezifischen Einzelheiten, die für eine Erklärung für eine Richtlinie oder Verordnung erforderlich sind, sind in der Regel in den Anhängen der einschlägigen Rechtsvorschriften zu finden.

Die wesentliche Ausgestaltung einer Erklärung (basierend auf der neuen Richtlinie von 2016) ist in der nachstehenden Beispielerklärung zu sehen: Die Unterzeichnung der Konformitätserklärung ist der letzte Schritt im CE-Kennzeichnungsprozess. Bei der Unterzeichnung der Deklaration sollte man sicher sein, dass die anderen Schritte erfolgreich abgeschlossen wurden, damit das Produkt vollständig entspricht. Manchmal finden Sie in einer Richtlinie keine Anforderungen an das DoC (z. B. die Richtlinie 90/385/EWG über aktive implantierbare Medizinprodukte enthält keine Anforderungen). Für diese Richtlinien kann die harmonisierte Norm EN-ISO/IEC 17050-1:2014 Die Konformitätserklärung des Lieferanten verwendet werden — Teil 1: Allgemeine Anforderungen können verwendet werden. Denn vor allem die Einhaltung harmonisierter Normen stellt eine Vermutung der Konformität mit der Richtlinie dar. In jeder Richtlinie wird ein Verfahren für eine Konformitätsbewertung aufgenommen, das häufig in einem Flussdiagramm erfasst wird.

Der komplette CE-Prozess besteht aus Modulen, vom Modul A, der internen Produktionskontrolle bis zum Modul H, der vollständigen Qualitätssicherung durch eine benannte Stelle. Je nach Produkttyp und Sicherheitsrisiken muss ein bestimmtes Modul befolgt werden (Module A, BC, BD, BE, BF, G, H). Zusammen mit dieser Wahl wird geprüft, ob eine benannte Stelle erforderlich oder nicht oder vielleicht empfehlenswert ist. Die Konformität mit einem Standard und das Inverkehrbringen des Produkts sind zwei verschiedene Dinge. Die Einhaltung harmonisierter Normen führt zu einer Vermutung der Übereinstimmung mit den Sicherheitszielen der Niederspannungsrichtlinie (Anhang I der LVD). Um die vollständige Einhaltung der Anforderungen der Niederspannungsrichtlinie zu gewährleisten, müssen neben der Anwendung einer harmonisierten Norm folgende Aspekte berücksichtigt werden:• Interne Produktionskontrolle.• Erstellung technischer Akte.• Erstellung der Konformitätserklärung.• Angabe der CE auf dem Produkt. Anstelle einer Konformitätserklärung müssen Bauprodukte mit einer Leistungserklärung versehen werden. Diese Deklaration enthält Informationen über die Leistung eines Produkts. Um zu überprüfen, ob Ihr Produkt in den Geltungsbereich der CE-Kennzeichnung fällt, sollten Sie überprüfen, ob die Richtlinie in jeder Richtlinie auf Ihr Produkt zutrifft.